Messen, einstellen, fertig?

Ihr Schlüssel zum schnellen sicheren hydraulischen Abgleich mit dem Ventilprogramm VarioQ!

 

Einfache Berechnung ohne Kenntnis des Rohrnetzes

AFRISO ThermostatventilDas messbare Thermostatventil von AFRISO

Meist kann der klassisch durchgeführte hydraulische Abgleich in der Praxis nur geschätzt werden, weil das Rohrnetz unbekannt ist. Gerade bei Altanlagen sind Rohrlängen und -querschnitte nicht dokumentiert und somit fehlt v. a. bei der Sanierung eine grundlegende Komponente zur genauen Einstellung der Ventile.

Das patentierte AFRISO-GAMPPER Ventilprogramm VarioQ hingegen verfolgt einen anderen, präziseren Ansatz für den hydraulischen Abgleich. Als Berechnungsgrundlage dienen lediglich Vorlauftemperatur der Anlage, Heizkörperleistung und Wärmebedarf der zu beheizenden Räume. Parameter und Schätzwerte des Rohrnetzes müssen nicht berücksichtigt werden und können getrost außer Acht gelassen werden.

AFRISO Thermostatventil

 

 

Anlagenoptimierung und Auslegung mit Berechnungsprogramm VarioQCalc

Das Softwareprogramm VarioQCalc für den hydraulischen Abgleich basiert auf MS Excel und ist daher besonders einfach und ohne Vorkenntnisse zu bedienen. Es ermittelt die notwendige optimale Wassermenge pro Heizkörper, wählt die passenden VarioQ-Ventile aus und generiert eine Einstellempfehlung sowie eine Bestellliste für den Einkauf beim Großhandel. Durch die Umsetzung der Berechnung und Optimierung der Anlage mit VarioQCalc kann dauerhaft ein maximaler Brennwerteffekt sichergestellt werden!

Mit der Ermittlung der Einzelspreizung der Heizkörper und der Gesamtspreizung aller Heizkörper zusammen (Anlagenspreizung) kann der SHK-Profi bestimmen, inwieweit das Potential des Kessels genutzt wird. Durch die Änderung der Vorlauftemperatur kann die Anlage neben dem hydraulischen Abgleich zusätzlich optimiert werden: Die Auswirkungen auf die Gesamtspreizung, die Einzelspreizung der Heizkörper und den Gesamtvolumenstrom sind sofort sichtbar.

 

Direkt am Heizkörper messen und bedarfsgerecht einstellen

AFRISO ThermostatventilMessen des Durchflusses am Ventil mit dem Handmessgerät

Die einstellbaren Thermostatventile VarioQ verfügen über eine feste, kalibrierte Messblende zur Einstellung des Volumenstroms. Einfach und schnell regelt der Heizungsfachmann die Wärmeverteilung durch Begrenzung der Wassermenge direkt an jedem Heizkörper ein. Das Handmessgerät HMG misst hierzu den aktuellen Durchfluss am Ventil, die für den Heizkörper berechnete Wassermenge kann dann mit dem Einstellschlüssel eingestellt und abschließend mit dem Messgerät überprüft und abgespeichert werden.

 

Ergebnisse speichern und protokollieren

Die in VarioQCalc berechnete Wassermenge und Einstellempfehlung pro Heizkörper kann zur Einmessung der Ventile direkt an die Handmessgeräte für den hydraulischen Abgleich HMG 10 oder HMG 100 per USB-Schnittstelle übergeben werden. Die letztendlich an den Heizkörpern eingestellten Werte können zur Dokumentation und Ausstellung des VDZ-Zertifikates an den PC rückgeschrieben werden.

 

Der hydraulische Abgleich und seine Auswirkungen

Der hydraulische Abgleich sorgt für die optimale Verteilung der Wassermenge in der Heizungsanlage. Ausgehend vom tatsächlichen Wärmebedarf des Gebäudes werden die Einstellungen der Umwälzpumpe, Regelung (Vorlauftemperatur), Armaturen und Ventile angepasst, um den Volumenstrom im Rohrnetz so zu verändern, dass für alle Heizkörper die gleichen Widerstände gelten. Das Heizwasser wird dadurch gezwungen, das System entsprechend dem Bedarf zu durchströmen. Mit dem richtigen Verfahren und den passenden Komponenten lassen sich erhebliche Einsparungen erreichen. Im Einzelfall sind sogar Einsparungen von 15 % und mehr der jährlichen Heizleistung möglich!

 

Verpflichtung zum hydraulischen Abgleich

Nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOB Teil C und DIN 18380 ist der Handwerker zum hydraulischen Abgleich verpflichtet. Auch die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt für alle zu erstellenden und zu sanierenden Heizungsanlagen den hydraulischen Abgleich vor. Für den Anlagenbesitzer ist der hydraulische Abgleich zudem Voraussetzung für den Erhalt von Förderungen durch die KfW-Bank oder durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

Fördermöglichkeiten:

www.bafa.de
www.kfw-foerderbank.de
 

co2online-Kampagne zum hydraulischen Abgleich:

www.meine-heizung.de